Corona / COVID-19 Vorschläge zu Prophylaxe und Therapie

Liebe Patienten und Patientinnen,

nach 1,5 Jahren Erfahrung in der Begleitung von COVID-Erkrankten möchte ich hier eine Liste der Substanzen zur Verfügung stellen, die häufig gut geholfen haben. Ich bitte Sie aber, beizeiten einen Therapeuten hinzuzuziehen, wenn die Symptome sich nicht bessern.  Verschleppen Sie Symptome nicht und lassen Sie sich frühzeitig helfen.

 

Prophylaxe und Therapie:

Niedrigere Dosierungen in der Prophylaxe, höhere bei der Therapie

  • Vitamin D 1000-3000IE(Prophylaxe) bis 5000IE (Therapie) täglich; je nach Mangel (Labor) bis zu 10.000IE
  • Zink 30-100mg
  • Vitamin C 500-2000mg je nach Verträglichkeit, bis zu 3 x 2g
  • Melatonin mindestens 2-10mg abends vor dem Schlaf (starkes Antioxidans, macht müde)
  • Lysin 1000-3000mg
  • Vitamin A 0,5-3mg (allein oder als ADEK)

Allgemeine Hinweise:

  • Viel trinken! Frische Luft! Sonne! Ruhe und Schlaf! Warme Speisen! Heißes Wasser trinken! Hexagonales Wasser!
  • Mit heißem Wasserdampf, evtl. mit Kochsalz inhalieren. Ab 50° wird das Virus deaktiviert, bzw. gelähmt.
  • pH des Coronavirus liegt bei 5,5 bis 8,5. Daher ist es hilfreich basische Lebensmittel / Getränke zu verzehren, um das Virus zu reduzieren. (Bananen, Limetten, Avocado, Knoblauch, Mango, Mandarine, Orange, Ananas, Kresse)
  • Gurgeln mit 1TL Salz in 100ml Wasser, 2-3x täglich
  • Mit Kokosöl Ölziehen
  • Antivirale Hausmittel: Knoblauch, Zitronensaft, Holunderbeeren, Aronia, Granatapfel, schwarze Johannisbeeren, Salbei, Honig, Manuka Honig, Propolis
  • Blutverdünnung mit Aspirin 50-100mg oder Apixaban (Rezeptpflichtig)

Phytotherapie:

Niedrigere Dosierungen in der Prophylaxe, höhere bei der Therapie

  • Algovir (Carragelose, Rotalge) Nasenspray
  • Shufeng Jiedu, Bahnhof Apotheke Kempten, TCM-Kräutermischung,entzündungshemmend, immunmodulierend und antiviral, Granulat für 3 Tage, sofort bei ersten Symptomen nehmen
  • Immun AntiVir Essentials Puls von Sunday natural 2-3×4 Kapseln, gleich mit den ersten Symptomen
  • Quercetin 1000-4000mg
  • Zistrose zB Cystus 052 Halspastillen, Cistus Lutschtabletten, bei Heidelberg chlorella als Kaps oder Trpf
  • Scutellaria (Baikal Helmkraut), 3×15 Tropfen der Urtinktur (Lunge, Husten, Fieber)
  • Nigella Sative (Schwarzkümmel) 80mg/kg KG täglich
  • Curcumin 500mg, 2x täglich
  • Astragalus (Tragant, Astragalosid 4)
  • Reishi (Ganoderma lucidum)
  • Artemisin (Artemisia annua) oder als Urtinktur von Ceres
  • ECGC – grüner Tee Extrakt 1000mg, coffeinfrei
  • Eleutherococcus (Taigawurzel)
  • Echinacea purpurea als Lösung (cave Autoimmunerkrankungen)
  • Olivenblattextrakt

Homöopathie:

  • Gelsemium C30/200 (grippig, Kopf dumpf, benommen, Gliederschmerzen)
  • Eupatorium perfoliatum C307200 (grippig, Körper wie zerschlagen)
  • Bryonia C30/200 (trockener Husten, Schmerzen, jede Bewegung verschlechtert, Ruhe bessert)
  • Justicia adhatoda (indisches Lungenkraut) C30/200 (akuter Katarrh, zu Beginn, Hitze, Völle, Niesen, Geruchs und Geschmacksverlust)
  • Antimonium tartaricum (= Tartarus stibiatus) C30/200 (rasselige Bronchien)
  • Phosphorus C30/200 (Husten)
  • Mercurius cyanatus C30/200 (Halsschmerzen)
  • Cystus canadensis C30/200 (Halsschmerzen, EBV-Belastung)
  • Arsenicum Album C30/200 (Schwäche, ruhelos, ängstlich)
  • Phosphoricum acidum C30/200 (Schwäche, erschöpft, trockener Husten, Kummer)
  • China officinalis C30/200 (Schwäche durch Flüssigkeitsverlust, Durchfall, Erbrechen, Blut, trockener Husten)
  • Carbolicum acidum C307200 (ausgeprägte Schwäche, Kälte)
  • Mix aus: Influencinum Triple Nosode M + Pneumococciunum M + Baccilinum M in Arzneifläschchen mit Wasser mischen (Vorsicht mit Nosoden, v.a. Tuberkulinum, können die Symptome stark verschlechtern)

Mikroimmuntherapie:

2L Inflam bis zu 4 Kapseln am Tag (kein EID!, Immunsystem nicht übermäßig stimulieren, nicht im Zytokinschub)

 

Apotheken- und Rezeptpflichtige Medikamente (nach Rücksprache mit Hausarzt!)

  • Korticosteroide
    • Zur Beendigung der Überempfindlichkeitsreaktion, Unterbrechung der Freisetzung von Mediatoren, Verhinderung einer Überschießenden Immunreaktion (Zytokinsturm)
    • Prednison: 80mg täglich, eine Woche (evtl. sogar 100mg in den ersten Tagen, ausschleichen, sobald es besser geht oder CRP und IL6 Werte sich normalisieren
    • Predinison: 1mg /kg täglich für mindestens 5 Tage, ab dem 7.-10. Tag bei Kurzatmigkeit, Sättigung zwischen 88-94%, vorgeschädigter Lunge
    • Budesonid Spray 2×1-2 Hub, bei Husten, Atemnot, bei Asthma, COPD die chronische Dosis erhöhen
    • Falls Prednison nicht ausgeschlichen werden kann, evtl. 50mg Azathioprin (Imurek, Immunsuppressivum) täglich dazu.
    • Codeintropfen, Dosierung nach Alter (Packungsbeilage)
  • Antihistaminika
    • Die freigesetzten Histamine abbauen.
    • H1: Promethazin 25mg täglich für 5 Tage, oder Levocertirizin 5mg täglich für 1 Monat (DD: Cetirizin,Desloratadin, Ebastin, Fexofenadin, Loratadin, Terfenadin)
    • H2: Cimetidin 400mg für 1 Monat (DD: Ranitidin. Famotidin)
  • Anti-Leukotriene (Montelukast / Singulair)
    • 10mg täglich für 5 Tage, dann alle 2 Tage für einen Monat, um die freigesetzten Leukotriene abzubauen.
  • Blutverdünnung für 4-6 Wochen
    • Aspirin 50-325mg tgl, 1 Monat
    • Apixaban (Eliquis) 2,5mg (bis zu 10mg) 2 x tägl., v.a. wenn D-Dimere erhöht
  • Celecoxib (Celebrex) 100-200mg täglich bei hohen Entzündungswerten
  • Ivermectin 12mg täglich für 5 Tage bei Husten, Dyspnoe, verminderter Sauerstoffsättigung
    • üblicherweise als 3mg Tbl. Zu kaufen
    • Prophylaxe bei Hochrisikopatienten (Hypertonie, Adipositas, COPD, Diabetes)
      • 0,2mg/kg KG, alle 2 Wochen bis 2 x wöchentlich
    • Prophylaxe nach Kontakt mit COVID
      • 0,2mg/kg KG eine Dosis heute, nach 48h die zweite Dosis
    • Therapie
      • 0,2mg/kg KG täglich 2-5 Tage
  • Pulsoxymeter:
    • Corona Patienten tolerieren eine niedrige Sättigung vergleichsweise gut. Daher ist eine Messung empfehlenswert.
    • Zeige- oder Mittelfinger, 30-60 Minuten warten, kein Nagellack, warme Hände.
    • Bei einer Sättigung unter 88-94% ist eine Klinikeinweisung zu erwägen.

 

Impfbegleitung:

  • ASS 50-100-325mg 1xtäglich, für 2 Monate evtl. schon bei positivem Test und Risikofaktoren
  • Oxytocin C200 (wöchentlich 1 Gabe für 2 Monate)
  • Impfnosode C30 (täglich 1 Gabe für 1 Monat)
  • Thuja, Silicea, Sulfur….
  • Bioresonanz
  • Glutathion, alpha-Liponsäure, Lecithin / Phosphatidylcholin, Coenzym Q10, Zeolith, Chlorella
  • Taraxacum comp. und Solidago comp. von Ceres (Leber und Niere), Lymphomyosot (Lymphe)

Unsere Vorträge finden ab März 2022 wieder statt

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

Was kann ich für mich und meine Gesundheit tun? In diesen Zeiten, in denen immer noch Corona unser Leben bestimmt, ist diese Frage umso bedeutungsvoller.

Wir freuen uns daher ab März diesen Jahr in unserer Praxis wieder Vorträge rund ums Thema Gesundheit anbieten zu können. Unsere kostenfreien Vorträge richten sich an alle Interessierten. Sie finden meist Dienstag von 19.00-20.30 Uhr statt. Eine genaue Beschreibung der einzelnen Vorträge finden Sie in Kürze auf unserer Homepage.

Willkommen im Team: Sahra Offinger

Liebe Patienten und Patientinnen,

seit nun fast einem halben Jahr ist Sarah Offinger in unserer Praxis tätig. Ein herzliches Willkommen! Wir sind sehr glücklich, mit Sarah eine so kompetente Nachfolgerin für Nora Eschenlohr, die ihre Mutterschaft genießen darf, in unser Praxisteam aufnehmen zu dürfen.

Damit sind Sie, liebe Patienten und Patientinnen weiterhin auf hohem Niveau osteopathisch betreut.

Termine machen Sie bitte mit Frau Offinger direkt aus.

 

Heilpflanzen, die unser Immunsystem stärken

Welche Phytotherapeutika helfen bei Virusunfektionen, incl. SARS-CoV-2?

In der Ausgabe vom 09.10.2020 der Medical Tribune, empfehlen Dr. Stange und Prof. Bernhard, Uniklinikum Charité, Berlin, Abteilung Naturheilkunde folgende Heilpflanzen:

  • Grüntee als Flüssigkeit. Gurgeln mit grünem Tee, 5 mal täglich hat einen immunstimulierenden Effekt auf die Schleimhäute. Vorher 5 Minuten ziehen lassen.
  • Grüntee in Kapselform. Die enthaltenen Catechine, ECGC, verbessern die Immunfunktion. Die regelmäßige, auch prophylaktische Einnahme von 1000mg ECGC / Tag verringert die Erkrankungshäufigkeit, die Dauer der Erkrankung und die lindert Symptome.
  • Zistrose als Lutschpastillen oder in Tropfenform, verdünnt in Wasser, Saft oder Tee, verringert die Wahrscheinlichkeit sich zu mit Viren zu infizieren und lindert Halssymptome.
  • Kapland-Pelargonie. Sie ist bekannt als Umckaloabo, hat eine antivirale Wirkung, v.a. bei Bronchialsymptomen.
  • Sonnenhut-Echinacea. Verringert die Inzidenz und den Verlauf viraler Infektionen leicht.

Soweit die Empfehlungen der naturheilkundlichen Abteilung der Charité, die ich gerne weitergebe.

Meine (Susanne Lukas) persönlichen Empfehlungen vom Frühjahr können Sie weiter unten nachlesen.

Und vergessen Sie nie, Seele und Körper brauchen Bewegung an der frischen Luft (ohne Maske), Stille und Ruhe. Bleiben Sie gesund!

 

 

Vorträge und Arbeitskreise finden wieder statt

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

Was kann ich für mich und meine Gesundheit tun? Diese Frage stellen sich in Zeiten von Corona immer mehr Menschen. In unserer Praxis liegt uns Salutogenese, Prävention und Gesundheitsfürsorge genauso am Herzen wie die Behandlung akuter Erkrankungen. Daher haben wir uns entschlossen, mit unseren Vorträge und Arbeitskreisen ab sofort wieder zu beginnen. Mit unseren geplanten Vorträge zum Thema Stress, Qigong und Stoffwechsel wollen wir Sie informieren, wo und wie Sie ganz konkret etwas für sich und Ihre Gesundheit tun können.

Um die Einhaltung der notwendigen Sicherheitsvorschriften zu gewährleisten, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Bei Interesse melden Sie sich daher bitte vorher bei der jeweiligen Referentin oder über unser online Anmeldeformular an.

Neuer Anfang – neue Sprechzeiten Susanne Lukas

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

ab dem 21.09.2020 möchte ich wieder in der Praxis sein. Zunächst möchte ich Montag und Donnerstag Sprechstunde halten, mit dem Schwerpunkt auf der Klassischen Homöopathie und für Gesprächs- und Beratungsanliegen.

Frau Dr. Zitzmann wird die ersten Termine ab sofort vergeben.

Meine Telefonnummer wird sich ändern: 0821 45537844. Sie wird ab dem 21.09.2020 freigeschaltet sein.

Telefonisch erreichbar bin ich dann von 9.00-9.30 und von 13.30-14.00. Oder Sie hinterlassen Ihre Nachricht auf Band, damit ich zurückrufen kann.

Ich freue mich, wieder für Sie da sein zu können. Und möchte mich an dieser Stelle aus tiefstem Herzen für all die wunderbar kraftvollen und lichtvollen Wünsche und die Geschenke bedanken. Sie haben mich durch eine schwere Zeit getragen. DANKE.

Ich wünsche Ihnen allen schöne Sommerwochen mit viel Zeit für Familie und die eigene Seele.

Susanne Lukas

 

Vertretung Susanne Lukas

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

nach einer schweren Operation befinde ich mich im Krankenstand. Die Dauer der Rekonvaleszenz kann ich nicht vorhersagen.

Bitte wenden Sie sich in dieser Zeit vertrauensvoll an meine Kollegin Frau Dr. Sabine Zitzmann. Sie wird Sie ganz im Sinne unseres Praxiskonzeptes hervorragend betreuen. Sobald es mein körperlicher Zustand zulässt, werde ich meine Sprechstunde für klassische Homöopathie und Gesprächstherapie wieder aufnehmen.

Freuen Sie sich mit mir und dem gesamten Praxisteam auf ein noch breiteres therapeutisches Angebot in unserer Praxis (siehe Vita Frau Dr. Sabine Zitzmann).

Susanne Lukas

Osteopathie und manuelle Medizin mit Faszientherapie

Liebe Patienten und Patientinnen,

Nora Eschenlohr (Osteopathie) und Dominik Amman (Masseur, Faszien Therapeut) sind auch in diesen Zeiten für Sie da! Das Behandeln mit Händen ist durch kein anderes Utensil zu ersetzen. Die Hygieneregeln werden beachtet und Sie mit Ihren Sorgen und Ängsten ernst genommen. Wir freuen uns auf Sie und tun unser Möglichstes Ihre Beschwerden zu lindern.

 

COVID 19 – Erfahrungen der letzten Wochen

Für alle, die sich abseits von Mainstream Journalismus zusätzlich informieren wollen, seien an dieser Stelle nochmal die Newskanäle

Interessant ist ein aktuelles Interview mit Prof Bhakdi:

Der Erfahrungsbericht eines Intensivmediziners:

Sechs Gesundheitsexperten üben in einem Thesenpapier konstruktive Kritik am Vorgehen der Regierung in der Corona-Krise:

D. Bodo Schiffmann kommentiert auf YouTube immer wieder die aktuelle Datenlage. Hier der Link zum Kanal:

Aus den USA bemüht sich Prof. Ioannidis von der Stanford University um eine möglichst kritische Interpretation der Datenlage.

Der YouTube Kanal von Frau Preradovic ist eher laienhaft und dennoch interessant und wertvoll. Hier zB das Interview mit Prof. Homburg:

Ein altes und kurzes Interview mit Hort Seehofer. Thema Pharmalobby….

Im Epidemiologische Bulletin Nr. 17/2020 vom 23.04.2020 sprechen die Abbildungen 4 und 5 eigentlich eine deutliche Sprache. Am 23.03. wurde der Shutdown angeordnet. Die Kurve war schon ca. 1 Woche nach Absage aller Großveranstaltungen am Abflachen (entsprechend der üblichen Karenzzeit). Der Shutdown hatte keinen weiteren Effekt.

Herr Dr. Martin Hirte aus München ist vielen Familien mit Kindern sicher ein Begriff. Er setzt sich seit Jahren für einen individuellen Impfentscheid ein. Zu Corona hat er eine ausführliche Zusammenfassung der widersprüchlichen Interpretationen der Datenlage auf seiner Homepage veröffentlicht.

Diese schweizer Informationsseite wird laufend aktualisiert:

 

Und nun die Maskenpflicht…

Stellungnehme des Deutschen Netzwerkes für evidenzbasierte Medizin zur Maskenpflicht:

Die Vorschrift, Schutzmasken zu tragen, greift in das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit ein (Art. 2 (2) GG).

In einer Doktorarbeit der TU München von 2005 (3) wurden die Auswirkungen beim Tragen Schutzmasken untersucht. Aus der Zusammenfassung (S.43): „Die Akkumulation von Kohlendioxid (…) unter jeder untersuchten chirurgischen Operationsmaske erhöhte den transkutan gemessenen Kohlendioxid-Partialdruck [Hyperkapnie] …Da Hyperkapnie verschiedenen Hirnfunktionen einschränken kann …“

Der Weltärztepräsident Frank Montgomery kritisiert die Maskenpflicht deutlich.

FAZ, 23.04.2020: „Weltärztepräsident Montgomery kritisiert Maskenpflicht … Im Stoff [der Maske] konzentriere sich ein Virus, beim Abnehmen berühre man die Gesichtshaut, schneller könne man sich kaum infizieren, sagte Montgomery.“ (4)

Und dennoch wird sie kommen…. Politische Taktik und wissenschaftliche Erkenntnis haben nicht immer die gleichen Ziele…

 

Und wo ist die Stimme der Ärzteschaft?

Die wichtige Zeit der Virologen ist nun eigentlich vorbei. Nach fast 2 Monaten Erfahrung mit SARS COV 2 in Kliniken, auf Intensivstationen und in den Praxen sollten die Ärzte, die Epidemiologen und die Public Health Mediziner ihr Wort erheben.

Es braucht Mut dazu. Das betrifft genauso den Berufstand der Juristen und unsere politische Opposition. Jede Stimme, die den Blickwinkel erweitert ist wichtig!

 

Es gibt eine sehr gute Zusammenfassung der Therapiemöglichkeiten von amerikanischen Intensivmedizinern.

Und sie beinhaltet nicht nur Cortison, Antibiotika, antivirale Arzneien, sondern auch Vitamin C, A, D, Zink und Quercetin! Ein paar wichtige Aussagen aus der Studie möchte ich gerne weitergeben:

  • Prophylaxe: 500mg Vitamin C + 500mg Quercetin + 50-100mg Zink + 0,3-2mg Melantonin + 1000-4000 IE Vitamin D
  • Milde Symptome: Wie oben aber Melantonin wird auf 6-12mg erhöht
  • Symptomatisch in der Praxis oder Klinik: wie oben + Vitamin C erhöhen auf 6g alle 6 Stunden Intravenös + Prednisolon (Cortison) + Enoxaparin (Gerinnungshemmer) + Sauerstoff mit Spinhaler oder Spacer

Bei einer weiteren Verschlechterung des Zustandes gelten die Leitlinien der Intensivmedizin, wobei es sich zeigt, dass es gut ist, eine Intubation so lange wie möglich zu vermeiden (Lungenschaden durch das Virus und die Sauerstofftherapie). Bei älteren und multifaktoriell erkrankten Patienten ist sie meist erfolglos.

Aus China gibt es von Intensivmedizinern positive Berichte zu höchstdosierter Vitamin C Gabe (bis über 100g/Tag über einen Venentropf).

Auch hier sehen wir: je besser der Vitamin D und Zink Spiegel ist, umso resilienter das Immunsystem. Vitamin A ist ein wichtiger Kofaktor für Vitamin D. Auch hier sollten der Blutspiegel optimal sein. Vitamin C wirkt antioxidativ, antientzündlich und antiviral. Melantonin ist nicht nur ein Schlafrhythmisierer sondern hat ausgeprägte antioxidative Wirkung.

Alles Substanzen, die Sie auch in normalen Infekt-Zeiten von uns bekommen und deren Blutspiegel Sie im Blick behalten sollten!

Unsere Höhentherapie ist eine zusätzliches Immuntraining.

 

Zum Schluss noch ein Gedanke jenseits von virologischen, immunologischen, politischen, wirtschaftlichen oder ökologischen Ebenen.

Evolution auf unserem Planeten zeichnet sich aus durch lange Phase der Stabilität, die von Phasen radikaler und unvorhersehbarerer Umbrüche unterbrochen werden. Alte Arten werden durch neue ersetzt. Krisen fördern Evolution. Unserer Herausforderung wird sein, sich den Veränderungen zu stellen. Evolution bricht mit dem „weiter so“.  Die menschliche Evolution steht schon lange an einem Scheideweg. Wir versuchen mit aller Macht das Gewohnte, Alte, Vertraute, Tradierte in das Neue mit hineinzunehmen. Das ist anstrengend und verzögert Entwicklung nur. Wir sollten uns ein Herz fassen, mutig sein, alte Konzepte und Überzeugungen loslassen und einen neuen Weg wagen. Es ist nur eine Frage der Perspektive.

Sie alle kennen das Bild einer jungen Frau, die gleichzeitig einen Greisin ist, je nach Wahrnehmung, je nach Perspektive. Der binäre Code beider Wahrnehmungen ist der gleiche, der Datensatz identisch. So können auch wissenschaftliche Daten zwei unterschiedliche Wahrnehmungen beschreiben, je nach Perspektive, je nach Überzeugung neigen wir dazu nur das eigene vertraute Programm zu sehen, die anderen Möglichkeiten sehen wir schlicht nicht. (siehe Literatur zur Quantenphysik)

Ob wir nun die Corona Daten so oder so interpretieren, hat also nicht so sehr mit Wissenschaftlichkeit sondern vielmehr der Ausrichtung der eigenen Überzeugung zu tun. Das sollte uns demütig machen und eigentlich dazu aufrufen, viele unterschiedlich Stimmen an den Tisch zu holen. Die Sicht wird meist klarer, freier.

In diesem Sinne bleiben Sie frei, wach und der eigenen inneren Überzeugungsmustern immer bewusst.

Susanne Lukas